Immer aktuell

11.10.2016

Wünsche wahr machen - Spuren hinterlassen

Mit viel Gefühl starten Danny Lohrmann und Lucian Stein ihr neues Projekt

Eine schöne Idee von Danny Lohrmann und Lucian Stein. Zwei einfache Fragen setzen Berge in Bewegung. Die erste Frage „Was ist noch offen?“ lässt Bewegungsspielraum, ohne zu Versprechen. Die zweite Frage „Welchen Wunsch möchte ich mir erfüllen?“ impliziert dagegen bereits das Versprechen. Allerdings mit eigenem Zutun, mit Eigeninitiative.

Welchen Wunsch möchte ich mir erfüllen? – Die Frage hat Herr K. aus der Kasinostraße sich selbst beantwortet mit „Ein kaltes Glas Kölsch in Köln trinken“. Am 28. September ging der Wunsch im Funkhaus Köln in Erfüllung. Und Spuren hat Herr K. auch hinterlassen. Sein Fingerabdruck ist deutlich zu sehen und gibt dem Augenblick nochmals das Besondere.

Danny Lohrmann: „Sollte man einen solchen Fingerabdruck sehen, muss man wissen: da steht ein Wunsch und auch eine Geschichte hinter… Ich kann immer wieder nur sagen,  (…), wir Menschen sehen alles wie selbstverständlich. Die Gesundheit, sich Dinge im Leben leisten zu können und und und… Merken aber erst, wenn wir dieses so nicht mehr erleben können, dass es nicht selbstverständlich ist. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die das Leben so lebenswert machen und deswegen sollten wir den Augenblick genießen, bevor er zur Erinnerung wird. Denn der Augenblick ist „unser“ Leben. Und „sein Augenblick“ war gestern in Köln im FUNKHAUS bei einem Glas KÖLSCH.“

Die Aktion „Spuren hinterlassen“ hat mit Herrn K. ihren Anfang gefunden. Soweit irgendwie machbar, werden die Wünsche unserer Bewohner und Gäste erfüllt. Danny Lohrmann, Lucian Stein und ihr Team sorgen dafür, dass nach und nach alle Ziele und Wünsche umgesetzt werden und der individuelle Fingerabdruck an den Orten hinterlassen wird, die sie aufsuchen.

Falls Sie ein Fingerabdruck-Finder sind, melden Sie sich bei uns. Uns interessieren die Geschichten vom Finden genauso wie die Geschichten der Menschen, deren Wünsche wir erfüllen konnten.

Danny Lohrmann und Lucian Stein ist mit diesem Projekt etwas gelungen, das unsere Gefühle berührt und die Seele tief bewegen kann.
Beim Durchblättern der vielen Antworten geht es letztlich immer um die Liebe zum Leben und die Liebe zu den Menschen, mit denen wir uns gerne umgeben. So war die Antwort auf die Frage „Was ist noch offen?“ bei Herrn K.:  „Die Hochzeit meiner Tochter noch miterleben“. Eine andere Antwort: „Die Geburt meiner Enkel erleben“. Sicher können wir hier keine Versprechungen machen. Die Fragen sind jedoch eine gute Gelegenheit das eigene Sehnen zu definieren und Ziele für die Zukunft zu setzen – auch (oder gerade) im Alter.

„Also halten Sie die Augen auf, wir schreiben Geschichte/n“  - Danny Lohrmann und Lucian Stein: geben Sie uns weitere Geschichten, wir freuen uns drauf!



Manche Leser/innen erinnern sich vielleicht in diesem Zusammenhang an die Tragikomödie „Das Beste kommt zum Schluß“ mit Morgan Freeman und Jack Nicholson in den Hauptrollen. Falls jemand den Film nicht kennt – einfach mal ansehen und Taschentuch nicht vergessen.

Danny Lohrmann und Lucian Stein sind „Die 2“ aus der Kasinostraße. Danny Lohrmann ist Pflegedienstleitung und Lucian Stein stellvertretende Pflegedienstleitung.
Wer Fragen zum Projekt hat, kann gerne Kontakt aufnehmen:
Danny Lohrmann, dlohrmann@diakonie-wuppertal.de
Lucian Stein, lstein@diakonie-wuppertal.de
Telefon: 0202 49 33 499 oder 0202 49 33 503

Ehrenamt

Warum nicht mal ehrenamtlich tätig werden?

Hier erfahren Sie, was Sie bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit erwartet.
zum Ehrenamt