Nach oben

 

25.06.2018

„Wir zeigen euch die Welt so bunt, wie sie uns gefällt“

Es hat schon Tradition, dass die Kinder des ev. Familienzentrums Westkotter Straße im Altenzentrum Wichlinghausen ihre Kunst einer interessierten Öffentlichkeit präsentieren. 1999 fand die erste Kinderkunstausstellung unter dem Motto „Abenteuer Kinderkunst“ statt, danach mindestens in jedem 2. Jahr. „Die Kinder besuchen uns auch regelmäßig einmal pro Woche. Wir unternehmen etwas zusammen, spielen und basteln. Das bringt den Bewohnern, den Mitarbeitenden und den Kindern enormen Spaß.“ Erzählt Nicola Posse, Leiterin des Sozialbegleitenden Dienstes im Altenzentrum Wichlinghausen.

Es ist Teil des Gesamtkonzeptes des Kindergartens, dass Kunst den Kindern früh nahe gebracht wird. So betrachten die Kinder Kunstwerke bekannter darstellender Künstler, wie z.B. Hundertwasser oder Tony Craig. Im Farbatelier der Kita „erfahren“ die Kinder Farben, die verschiedenen Materialien für Collagen, die Haptik und Greifbarkeit verschiedener Farbtexturen. Die Kinder wenden ihr Wissen um die Farbigkeit dieser Welt an: die Bilder im Foyer des Altenzentrums Wichlinghausen zeigen dies deutlich.

Regina Potthast, stellvertretende Leitung des Familienzentrums Westkotter Straße: „Wir benötigen mindestens 2 Monate Vorlaufzeit, um eine solch schöne Ausstellung auf die Beine zu stellen. Angefangen vom Einkauf der Materialien bis hin zur Fertigstellung der Bilder.“

Die Bilder, die aktuell im Foyer des Altenzentrums Wichlinghausen hängen, stammen zum einen von den ganz kleinen Kindern, die gerade neu im Kindergarten gestartet sind. Und zum anderen von den Kindern, die in diesem Jahr den Kindergarten verlassen und die Schule besuchen werden. Während die kleinen Kinder mit Farbigkeit und verschiedenen Materialien collagiert haben, sind die Bilder der „Großen“ geprägt von Ruhe. Es handelt sich um sehr gut erstellte Scherenschnitte. Die Kinder haben die Schatten ihres Gesichtsprofils abgebildet – und wer eine Vorstellung von der Kunst des Scherenschnittes hat, der wird erahnen, welch große Sorgfalt die Kinder hier angewendet hatten.

Die Bilder sind bis zum 9. Juli zu sehen – und sie sind verkäuflich. Aber wer ein Bild haben möchte, muss sich beeilen, denn bereits bei der Eröffnungsveranstaltung am 20. Juni wurden viele Bilder verkauft. Der Erlös geht wieder zurück in den KiGa, dient der Vorbereitung der nächsten Ausstellung und der Verwirklichung anderer Projekte, die natürlich den Kindern zugutekommen.

Nicole von Massow (Leitung des ev. Familienzentrums) bedankt sich voller Stolz bei all den Künstler/innen. „Die Kunst ist ein Ort, an dem sich alle Menschen treffen können.“ so von Massow. Friedrich Müller, Dienststellenleiter des Altenzentrums Wichlinghausen, ergänzt in diesem Sinne: „Die Bilder finden enormen Anklang bei den Bewohnern des Altenzentrums. Es wird geredet, diskutiert. Ab und an findet sich ein Bewohner träumend vor einem Farbspiel, das ihn besonders umfängt. – Es ist wirklich auffällig ist für mich, dass die Kommunikation der alten Menschen untereinander äußerst rege stattfindet“.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeitenden, die diese Ausstellung und die herzliche Vernissage ermöglicht haben und die für ein festliches und doch kindgerechtes Ambiente sorgten.
 

Bildunterschrift: Regina Potthas (stv. Leiterin des Ev. Familienzentrums), Nicole von Massow (Leiterin des Ev. Familienzentrums), Friedrich Müller (Dienststellenleiter Altenzentrum Wichlinghausen) und Anja Jung (Geschäftsführerin der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal gGmbH)

© Diakonische Altenhilfe Wuppertal GmbH 2018