Nach oben

 

16.08.2019

Senioren-Rikscha der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal

Fahrradfahren wird immer populärer, auch im bergigen Wuppertal. Das weiß auch die Diakonie. „Viele unserer Bewohnerinnen und Bewohner in den Pflegezentren sind mit dem Fahrrad als Nahverkehrsmittel aufgewachsen.“

Durch die großzügige Adventssammlung 2018 konnte nun für die Offene Altenarbeit im Bornscheuerhaus ein Velo-Taxi, eine Rikscha als „Vergnügungstaxi“ gekauft werden. Das Taxi bietet Platz für zwei Bewohner, die gemeinsam mit einem Mitarbeiter, Ausflüge über die Trasse, zum Theater oder über den Markt machen können.

Damit schafft die Diakonische Altenhilfe für ihre Bewohnerinnen und Bewohner eine weitere Abwechslung vom Alltag, so die Diakonie. „So kann jeder Ort umweltschonend angesteuert werden, ohne CO2-Ausstoß.“ Die erste offizielle Fahrt mit dem Velo-Taxi übernahm Diakoniedirektor Dr. Martin Hamburger.

 

Text: Diakonie Wuppertal
Foto: WZ/Anna Schwartz

© Diakonische Altenhilfe Wuppertal GmbH 2019