Nach oben

 

22.10.2019

25-jähriges Jubiläum des Freundes- und Fördervereins für das Reformierte Gemeindestift Elberfeld e.V.

In diesem Jahr besteht der Verein seit einem Vierteljahrhundert. Am 14. Januar 1994 fand die Gründungsversammlung statt. Von den dreizehn Gründungsmitgliedern sind nur noch zwei übrig geblieben: Frau Dr. med. Rita-Renate Hesslenberg als Vorstandsvorsitzende und ihr Stellvertreter, Herr Dr. med. Dietrich Bülow, die seit der Gründung diese Ämter bekleiden. Die Initiative zur Gründung eines Freundes- und Fördervereins ging vom damaligen Geschäftsführer des Reformierten Gemeindestifts aus.
Schwerpunktmäßig hatte sich der Verein zwei Aufgaben gestellt: Einmal die finan-zielle Einzelunterstützung bedürftiger Bewohnerinnen und Bewohner des Stifts, die auf Sozialhilfe angewiesen sind, und zweitens die Förderung von Projekten, die im normalen Budget eines Alten- und Pflegezentrums nicht enthalten sind. Damit sollte die Lebensqualität der Bewohner verbessert werden. Das war der Anfang.

Darauf folgte die schwierige Zeit des Aufbaus. Es mussten Sponsoren gesucht und interessierte Mitglieder gefunden werden, denn der Verein ist ausschließlich auf Spenden angewiesen. Dabei muss erwähnt werden, dass das Reformierte Gemeindestift vor 25 Jahren noch 320 Bewohnerinnen und Bewohner hatte und damit nicht nur das älteste, sondern auch das größte Alten- und Pflegezentrum unserer Stadt war.

In den folgenden Jahren hat der Verein dann versucht, mit den zur Verfügung stehen-den Mitteln zu helfen, immer mit dem Blick auf das Wohlergehen der Bewohner. Und es ging von Jahr zu Jahr bergauf, da die Zahl der Mitmenschen, die sich dem Verein verbunden fühlten und ihn mit Spenden unterstützten, zunahm. Immer wieder hörte die Vorsitzende von Bekannten, nicht gern an irgendeine große Institution spenden zu wollen, sondern lieber an diesen Verein, … „denn bei Ihnen wissen wir, das Geld wird gezielt und sinnvoll für die Bewohner und das Stift verwendet.“

Mit der Zunahme der Geldmittel konnten neben der finanziellen Einzelunterstützung bedürftiger Bewohner immer größere Zuschüsse zur Verfügung gestellt werden, z.B. für die Seniorenfreizeiten, für Eintrittskarten für kulturelle Veranstaltungen, für Gagen der Musiker bei Konzertnachmittagen im Stift. Es wurden Hilfsgeräte angeschafft zur Erleichterung der Pflege behinderter Bewohner, Trainingsmittel für die Therapie der an Demenz Erkrankten, um nur einige Beispiele zu nennen. Erwähnenswert sind auch die gesamten Kosten für die Kleintierhaltung, die der Verein seit Jahren trägt, sowohl für die Fische im Aquarium in der Cafeteria als auch für die Kaninchen und die exotischen Vögel im Außengehege. Außerdem konnten auch immer die kleineren Wünsche einzelner Bewohner erfüllt werden – hier ein Fernseher, dort ein neuer Anzug oder Ähnliches.

Diese Beispiele sollen deutlich machen, wie vielschichtig die einzelnen Projekte geworden waren. Die große Finanzkrise vor 11 Jahren bedeutete natürlich für den Verein einen deutlichen Rückgang der Spenden. Trotzdem musste deswegen jedoch kein Antrag auf Unterstützung abgelehnt werden. Obwohl sich in den folgenden Jahren wieder ein Aufwärtstrend abzeichnete, würde sich der Verein sehr freuen, weitere Spender und auch neue Mitglieder zu gewinnen. Derzeit hat der Verein 53 Mitglieder. Dabei sollte niemand vergessen, dass er selbst im Alter einmal pflegebedürftig werden kann und dann auf fremde Hilfe angewiesen ist.

Diesbezügliche Informationen sind zu erhalten unter Tel. 0202 / 4305-125, im Internet unter: www.foerderverein-ref-gem.de oder per E-Mail: info(at)foerderverein-ref-gem.de 

Spendenkonto: IBAN: DE 54 3506 0190 1011 9520 18 – BIC: GENODED1DKD      

Damit der Freundes- und Förderverein nach nunmehr 25 Jahren auch in Zukunft seine Arbeit erfolgreich fortsetzen kann, ist er weiterhin auf die Unterstützung hilfsbereiter Menschen angewiesen, um seinem Motto treu bleiben zu können: „UNSER HERZ SCHLÄGT FÜR UNSERE BEWOHNER!“    

Text und Foto: Dr. med. Rita-Renate Hesslenberg / Vorsitzende des Freundes- und Fördervereins für das Reformierte Gemeindestift Elberfeld e.V.
 

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass der (H)AUSBLICK, die dreimal jährlich erscheinende Hauszeitung des Reformierten Gemeindestifts, vor 25 Jahren vom Freundes- und Förderverein ins Leben gerufen wurde und in seinem Auftrag herausgegeben wird. Die redaktionelle Leitung hat von Anfang an ein eigener Redaktionskreis.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

 

© Diakonische Altenhilfe Wuppertal GmbH 2019